Think big.

Navigation anzeigen

Fördermedium

Schlämme unterschiedlicher Dichte und Temperatur

Schlüsselfaktoren

Spezifische

Pumpenlösungen

für die zweit-

größte Kläranlage

in UK.

Bau von Transferpumpen N300-36 in Rekordzeit: 11 m Länge, 7 t Gewicht.

Hochpräzision:
Der Rotor, gefertigt mit einer Genauigkeit bis 0,2 mm aus einem 1,7 t schwerem Stück Werkzeugstahl, ist 6 m lang und wiegt 0,7 t.

Full-Service-Paket

Kosteneinsparungen

Geringer Bedarf an Ersatzteilen

Kurze Ausfallzeiten

 
Einsparung von Arbeitskosten

Pumpentyp

Thames Water betreibt im Westen von London eine der größten Kläranlagen in UK. Hier werden die Abwässer von ca. 2,1 Millionen Einwohnern gereinigt. Eine Anlage dieses Ausmaßes fordert Pumpen und Serviceleistungen, die den üblichen Rahmen sprengen. SEEPEX lieferte beides.

Hintergrund

Die Kläranlage Mogden wurde in den 1930er Jahren gebaut. Mit rasantem Einwohnerzuwachs musste auch die Anlage im Laufe der Jahrzehnte erheblich erweitert werden. Mittlerweile hat der Betreiber Thames Water die Großanlage auf SEEPEX-Pumpen umgestellt. Doch er verlangte noch mehr: Ein ausgefeiltes Servicepaket sollte einen optimalen Betrieb sicherstellen.

Aufgabe

Keine kleine Herausforderung, schließlich gab es hier eine Vielzahl von Schlämmen unterschiedlicher Dichte und Temperatur. SEEPEX musste jede Pumpe – von der kleinen Dosierpumpe für Flüssigpolymere bis hin zu den zahlreichen Transferpumpen in der Schlammbehandlung – exakt auf ihre ganz spezielle Aufgabe ausrichten. Weiterhin mussten Pumpen entwickelt werden, die stündlich 180 Kubikmeter Dickschlamm in die 16 Kilometer entfernte Schlammbehandlung förderten. Darüber hinaus waren Maßnahmen gefordert, die den reibungslosen und effizienten Betrieb der Pumpen gewährleisteten und dabei Ausfälle und Kosten reduzierten.

Lösung

Es kamen die außergewöhnlichen SEEPEX-Transferpumpen N300-36 zum Einsatz – wahrlich Meilensteine in der Entwicklung. Denn bezogen auf Länge und Gewicht waren sie seinerzeit die größten Exzenterschneckenpumpen.

"Die N300-36 haben wir in nur 16 Wochen gebaut. Alle haben mit angepackt, 30 Mitarbeiter, aus allen Abteilungen. Und jeder hat sein ganzes Wissen reingesteckt. So haben wir es dann geschafft – in Rekordzeit!"

Jörg Brune
Engineering, Manager General Research, SEEPEX GmbH

Seit der Inbetriebnahme realisiert SEEPEX die Full-Service-Leistungen und überprüft die Pumpen jeden Monat auf Trockenlauf, Überdruck, Verschleiß, Antriebsleistung und Wirkungsgrad. Das Entscheidende: Es wird vorbeugend instandgesetzt, noch bevor Ausfälle auftreten könnten – falls erforderlich sogar am gleichen Tag an Ort und Stelle.

Der Erfolg: Die Ausfallzeiten der Pumpen im Klärwerk sind drastisch reduziert. SEEPEX UK ist mittlerweile zuständig für die Wartung von insgesamt 68 Exzenterschneckenpumpen und Zerkleinerern bei Thames Water sowie in der benachbarten Iver South-Kläranlage in Slough.

Nutzen

SEEPEX liefert nicht nur Pumpen für nahezu jede Dimension, auch der Service wird hier ganz groß geschrieben. Der Full Service reduziert signifikant Reparatur- und Ausfallzeiten und Ersatzteilkosten.

"Das Fazit: Deutlich geringere Lebenszykluskosten."