Schlammentwässerung

Navigation anzeigen

Zur Reduzierung der Abfallmenge wird nach der Schlammbehandlung das Volumen der Schlämme durch Entwässerung reduziert. Dies geschieht in Dekantierzentrifugen, Siebbandpressen, Kammer- und Membranfilterpressen und anderen Entwässerungsmaschinen. Die Schlämme erreichen so einen Trockenstoffgehalt von 20 % bis 45 %. Danach werden die Schlämme auf Deponien entsorgt, in der Landwirtschaft verwertet oder durch Trocknung oder thermische Behandlung weiterverwendet.

Unsere Lösung

Bei der maschinellen Klärschlammentwässerung übernehmen SEEPEX-Pumpen, SEEPEX-Maceratoren und SEEPEX-Steuerungssysteme wichtige Prozessschritte.

 Einige Einsatzbeispiele:

  • Pumpen der Baureihe BN beschicken die Entwässerungsmaschinen.
  • Maceratoren der Baureihe M beseitigen Verzopfungen bei ausgefaulten Schlämmen und homogenisieren.
  • Die SEEPEX-Steuerung FFPU der Produktgruppe CO steuert, regelt und überwacht die Pumpen bei der Kammer- und Membranfilterpressenbeschickung.

 

Kunden in der Abwasserindustrie profitieren ganz besonders von der SEEPEX-Technologie und vom Know-how der SEEPEX-Experten:

  • Jahrzehntelange Erfahrung mit der Förderung entwässerter Schlämme, auch über große Distanzen
  • Individuelle Lösungen für die unterschiedlichsten Prozesse lieferbar
  • Wirtschaftliche Förderlösungen für den Transport entwässerter Schlämme
  • Keine Einschränkung in Hinblick auf hohe Viskosität

 

SEEPEX ist der Spezialist für die Behandlung von hochviskosen, nicht fließfähigen Produkten und findet selbst für die schwierigsten Anwendungsfälle eine wirtschaftlich überzeugende Lösung.