Schlammnachbehandlung

Navigation anzeigen

Die Beimengung von Branntkalk (CaO) verbessert die chemische und physikalische Eigenschaft des entwässerten Schlamms, so dass er in der Landwirtschaft weiterverwendet werden kann. Branntkalk löst eine exotherme Reaktion aus, die den Feuchtigkeitsgehalt des Schlammes weiter reduziert, die Temperatur und den pH-Wert erhöht und so die im Schlamm enthaltenen Erreger reduziert.

Unsere Lösung

Ein geschlossenes SEEPEX-System bietet eine sichere und effektive Methode, dem Schlamm geruchsfrei Branntkalk beizumischen.

 

Einige Einsatzbeispiele:

  • Pumpen der Baureihe BTI mit dem SEEPEX-Dosiersystem fügen die gewünschte Menge Branntkalk zu.
  • SEEPEX-Steuerung SLCO regelt und überwacht die Pumpen bei der Schlammnachbehandlung

 

Die SEEPEX-Fördertechnologie bringt entscheidende Pluspunkte in der Schlammnachbehandlung:

  • Optimale Einmischung der Zuschlagstoffe in drei Stufen: mit den Paddelwellen des Brückenbrechers, der Förderschnecke auf der Kuppelstange und während des Fördervorgangs
  • Mischen und Fördern des konditionierten Schlamms in einem geschlossenen System
  • Förderung von Schlämmen mit hohem Trockenstoffgehalt über große Distanzen
  • Vollautomatische Steuerungssysteme
  • Anwendungsspezifische Anpassung von Einlauftrichter und Pumpen
  • Geringere Investitions- und Betriebskosten im Vergleich zu mechanischen Förderanlagen

 

SEEPEX-Pumpen optimieren den Schlamm für die landwirtschaftliche Verwertung und sorgen durch eine optimale Reaktion zwischen Zuschlagstoff und Schlamm für eine sichere Hygenisierung und langfristigen Stabilisierung.