MD - Dosierpumpe in Blockbauweise

Kompakte Minipumpe für exaktes Dosieren

Kompakte, kurze Konstruktion und hohe Dosiergenauigkeit – das zeichnet die MD-Dosierpumpen von SEEPEX aus. Sie eignen sich besonders gut zur pulsationsarmen Förderung von dünnflüssigen bis zähflüssigen Medien sowie von korrosiven, feststoffhaltigen Flüssigkeiten.

Fördermenge
0,06–1.000 l/h
0,053–264 US gph
Druck
24 bar
350 psi

Vorteile und Eigenschaften

Wirtschaftlich

Reduzierte Kosten durch kostengünstige rotierende Einheit

Materialschonend

Durch die Hohlraumkonstruktion der Exzenterschneckenpumpen werden Flüssigkeiten mit und ohne Feststoffe sowie Gase sicher transportiert: Ohne Blasenbildung und Kavitation.

Vereinfachter Betrieb

Durch ventillose Durchflussregelung

Produktiv

Hohe Effizienz und reduzierter Verschleiß durch geringen Schlupf (interner Rückfluss)

Servicefreundlich

Einfache Wartung dank geringer Anzahl an Komponenten sowie Steckverbindung zwischen rotierender Einheit und Antrieb

Langlebig

Hohe Korrosionsbeständigkeit durch die Vielzahl von Komponenten aus Hastelloy C oder Titan

Exakt

Hohe Dosiergenauigkeit (Abweichung nur +/- 1%)

Technologien, Zubehör und Optionen

Trockenlaufschutz / TSE

TSE überwacht die Temperatur des sich drehenden Stators und schaltet die Pumpe bei Erreichen des Grenzwerts ab, um die Pumpe vor einem Trockenlauf zu schützen.

Sperrkammerversorgungseinheit

Die Einheit schützt die Wellenabdichtung durch gezieltes Zuführen einer Sperrflüssigkeit. Auf Wunsch auch mit Strömungsmesser.

Überdruckschutz

Das Manometer schaltet die Pumpe ab, sobald ein zuvor eingestellter Druck unter- bzw. überschritten wird und schützt die Pumpe vor erhöhtem Verschleiß oder Rohrleitungsschäden.

Stopfbuchspackung

Universelle Dichtung für Trichter- und Standardpumpen zur Abdichtung von Steckwelle und Sauggehäuse oder Einlauftrichter. Optional mit Fett- oder Sperrkammerring zum Absperren des Medienflusses. Auch mit vorgelagerter Labyrinthdichtung und zusätzlichem Spülanschluss oder Schmierstoffgeber erhältlich.

Mehrfachwirkende Gleitringdichtung

Mehrfach hintereinander angeordnete Gleitringdichtung. Als "Back-to-Back", "Face-to-Face" oder "Tandem" Reihenfolge möglich.

Einfachwirkende Gleitringdichtung

Universelle Standard-Gleitringdichtung für Dosier-, Lebensmittel- und Eintauchpumpen zur Abdichtung der Steckwelle in das Sauggehäuse oder den Trichter.

Druckstutzen

In Edelstahl, Anschluss Innengewinde 1/2“ DIN EN ISO 228-1, wahlweise NPT.

Stator Adapter

In Edelstahl, ermöglicht modularen Einsatz aller Baugrößen bei lediglich einer Gehäuse- und Antriebseinheit.

Rotor

Verschleiß- und korrosionsbeständige Materialien.

Konventionelle Geometrie

Mit kurzen Steigungen und einer kompakten Bauweise werden mit der konventionellen Geometrie hohe Drücke realisiert.

6L-Geometrie

Mit kleinem Rotordurchmesser und langer Steigung erzielt die 6L-Geometrie geringere Gleitgeschwindigkeiten und erreicht durch die große Dichtlinie lange Standzeiten.

Tricam Geometrie

Der Rotor mit Tricam-Geometrie zeichnet sich durch einen dreigängige Geometrie aus. Damit erreicht sie größere Fördermengen bei gleicher Baulänge der Pumpe.

Stator

Im Rohr einvulkanisiert mit beidseitigem Außenbund zur Sicherung gegen Verdrehen und Eindringen des Förderproduktes in die Gummimetallverbindung.

Konventionelle Geometrie

Mit kurzen Steigungen und einer kompakten Bauweise werden mit der konventionellen Geometrie hohe Drücke realisiert.

6L-Geometrie

Mit kleinem Rotordurchmesser und langer Steigung erzielt die 6L-Geometrie geringere Gleitgeschwindigkeiten und erreicht durch die große Dichtlinie lange Standzeiten.

Tricam Geometrie

Der Rotor mit Tricam-Geometrie zeichnet sich durch einen dreigängige Geometrie aus. Damit erreicht sie größere Fördermengen bei gleicher Baulänge der Pumpe.

Antrieb

Getriebemotoren, Regelgetriebe oder Hydraulikmotoren aller namhaften Hersteller, ohne zusätzliche Kupplung direkt an die Pumpe angeflanscht. Gehäuse auch in Edelstahl erhältlich.

Grundplatte

Eine maßgeschneiderte Auswahl an Grundplatten ist erhältlich. Die Grundplatten lassen sich mit verschiedenen Antrieben aller bekannten Hersteller kombinieren.

Sauggehäuse

In Edelstahl, Anschluss Innengewinde 1“ DIN EN ISO 228-1, wahlweise NPT, schwenkbar um 90°, mit Ablassstopfen, auf Wunsch mit Anschlüssen für Mano-/Vakuummeter/Spülung.

Transportschnecke

Kuppelstange mit Transportschnecke mit offenen Bolzengelenken.

Wellenabdichtung

Als Standard mit einfachwirkender, drehrichtungsunabhängiger Gleitringdichtung mit Elastomerbalg, alternativ doppeltwirkende Gleitringdichtung oder Stopfbuchspackung.

Steckwelle

Als Verbindungsteil zwischen Antriebswelle und Gelenk, dient bei Stopfbuchspackungen gleichzeitig als Wellenschonhülse, auf Wunsch mit verschleißfester Beschichtung.

Steckverbindung

Zum schnellen Trennen bzw. Verbinden von Pumpe und Antrieb, für schnellen Austausch der rotierenden Teile und der Wellenabdichtung; mit Steckwellenbolzen und Spritzring zur Abdichtung und Sicherung der Steckverbindung sowie zusätzlichem Schutz der Lagerung vor Leckage.

Laterne

Zur Aufnahme von Pumpe und Antriebsaggregat sowie zur Befestigung der Pumpe auf der Grundplatte oder direkt auf einem Fundament.