Deutschland (DE)

SEEPEX optimiert das Gehirn seiner Pumpen.

SEEPEX optimiert das Gehirn seiner Pumpen.

Pumpen-Spezialist novelliert sein Steuerungs-Portfolio und öffnet sich zahlreichen Anbietern für Hardware

Sie dosieren Lebensmittel, mischen Zutaten im korrekten Mengenverhältnis, fördern zuverlässig, regeln Mengen und Energieverbrauch oder senken den Druck. Sie spüren aber auch sofort, wenn etwas nicht stimmt. Maßgeschneiderte SEEPEX-Steuerungen sorgen dafür, dass Exzenterschneckenpumpen von SEEPEX zuverlässig, sicher und optimal arbeiten können.  Waren die Steuerungslösungen bisher auf einen Hardware-Anbieter beschränkt, so öffnet sich das Unternehmen nun auch gegenüber anderen Herstellern von speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS). „Wir haben unser Portfolio deutlich erweitert und können somit nun eigentlich alle SPS-Anbieter bedienen“, so Dr. Sebastian Rickers, Gruppenleiter „Control Engineering“ bei SEEPEX. Die breite Auswahl ermöglicht den Kunden so beste Integration in Bestandsanlagen und hilft Kosten zu reduzieren. SEEPEX pflanzt dem Pumpen-Gehirn dafür jeweils die passende DNA ein.

Mehr Flexibilität und Unabhängigkeit

„Kunden, die sich bei der Steuerung ihrer Anlage beispielsweise komplett auf Steuerungshardware von Siemens verlassen, können so nun auch ganz bequem die Steuerung ihrer SEEPEX-Pumpe auf Siemens-Hardware erhalten. Prinzipiell kann aber auch jeder andere Anbieter gewählt werden“, erläutert Dr. Rickers den Mehrwert des neuen Angebots. „Wir wissen wie unsere Pumpen optimal funktionieren und können dementsprechend die Steuerung am besten programmieren. Endlich können wir dem Kundenwunsch von Ingenieurbüros und Anlagenbauern nachkommen, unsere SEEPEX-Steuerungen auf der von ihnen gewünschten Plattform anbieten zu können.“

Schon seit 1972 hat sich SEEPEX aus Bottrop auf die Entwicklung und den Bau von Exzenterschneckenpumpen spezialisiert. Sie werden überall dort eingesetzt, wo niedrig- bis hochviskose, aggressive oder abrasive Medien pulsationsarm gefördert werden müssen.  Hierzu entwickelt das weltweit zu den führenden Herstellern zählende Unternehmen innovative Lösungen für verschiedenste Anwendungsbereiche. Teil des Produktportfolios ist seit langem auch die Steuerungstechnologie, die einen zuverlässigen und optimalen Förderprozess sicherstellt und gleichzeitig die Pumpe schützt. Nun erleben die „Pumpen-Gehirne“ dank SEEPEX-Initiative eine Komplettoptimierung. Die neuen Leistungen rund um die Steuerung sind ab sofort abrufbar.

WE KNOW OUR PUMPS BEST: Software im Baukastenprinzip bringt Zeitvorteile

Bei der Software kann das Unternehmen aus dem Ruhrgebiet nun mit einer deutlichen Verbesserung aufwarten. Ab sofort werden die SEEPEX-Steuerungen im Baukastenprinzip angeboten. „Das Baukastenprinzip erleichtert nicht nur unsere internen Prozesse, auch unsere Kunden profitieren davon. Wir können nun sehr schnell und flexibel auf ihre Bedürfnisse reagieren und müssen nicht immer bei null anfangen. Damit lassen sich die standardisierten Steuerungen besser planen, anbieten und projektieren“, so Dr. Rickers.

Optimierte Visualisierung und Einstieg in Connected Services

In großen Anlagen wird im Regelfall eine Gesamt-Visualisierung in der Leitwarte der Anlagenbetreiber erstellt, so dass vor Ort keine lokale Anzeige gewünscht ist. Für Kunden, die darüber hinaus vor Ort an der Pumpe einen Blick auf das Geschehen werfen wollen, bietet SEEPEX optionale Bediendisplays an. Die Displays sorgen mit aufgeräumtem Design für den perfekten Durchblick. Die intuitive Steuerung macht es künftig noch einfacher sich auf dem Display zurechtzufinden, schnell durch das Menü zu navigieren und damit wertvolle Zeit zu sparen. Das dahinterliegende optionale Daten-Gateway macht zudem einen Einstieg in die Cloud-Plattform „Connected Services“ möglich. Sie ist die Schnittstelle zwischen intelligenten Produkten, Services und Prozessen. Also der digitale Zwilling der Pumpe, mit dem aktuelle Daten zum Betriebszustand, der Leistung sowie eventuellen Schwankungen und Änderungen von jedem Ort, zu jeder Zeit und von jedem mobilen Endgerät abgerufen werden können.

Steuerungen einzeln oder im Gesamtpaket

SEEPEX bietet eine große Auswahl an Pumpensteuerungen: Neben den bewährten Steuerungen zum Mischen und Dosieren, zur Niveau-, Druck- oder Füllstandsregelung sowie der Multiphasensteuerung für die Öl- und Gasindustrie setzt der Spezialist auch auf seine intelligenten Steuerungen wie die Smart Dosing Pump (SDP) oder Smart Air Injection (SAI). „So individuell unsere Steuerungen auch sind, eines eint sie am Ende doch: in jedem Fall können unsere Kunden ihr Steuerungspaket aus drei Optionen frei zusammenstellen und haben somit die Qual der Wahl“, so Dr. Rickers. In der Option eins wird nur die reine Steuerungssoftware für das System des Kunden zur Verfügung gestellt. Option zwei beinhaltet die Installation von Steuerungssoftware mit beliebiger Hardware ohne lokales Display. Option drei schließlich ist ein Komplettpaket aus Steuerungssoftware mit Hardware und Visualisierung. In jedem Fall enthalten ist der Steuerungs-Algorithmus mit dem bewährten Know-how von SEEPEX.

de-DE